Hilden im Wandel

(Die Transition Initiative in Hilden)

Vorträge

Neben den Projekten, möchten wir auch über unser Anliegen informieren. Dafür thalten wir regelmäßig Vorträge und bieten auch mal Workshops an. Dafür arbeiten wir mit der Evangelischen Erwachsenenbildung und der Volkshochschule Hilden-Haan zusammen.

Aktuell

Nathalie Knapp: Mit der Unsicherheit Freundschaft schließen – Ein philosophischer Denkraum

Älter werden, einen neuen Job finden, politischen Wandel erleben, ein Kind bekommen: Wenn sich Dinge verändern, fühlen wir uns oft verunsichert. Denn wir müssen Abschied nehmen von Vertrautem, haben aber noch keine Vorstellung davon, was an seine Stelle treten wird.

Die Philosophin Natalie Knapp plädiert dafür, solche Umbruchsituationen nicht möglichst schnell hinter sich lassen zu wollen, sondern sie auf eine neue Art wertzuschätzen. Denn es sind Phasen, in denen das Leben mit besonderer Intensität spürbar wird. Sie aktivieren unser schöpferisches Potenzial, lassen uns Entdeckungen und Erfahrungen machen, die uns in ruhigeren Jahren Halt und Richtung geben.

Bernhard Seckinger: Wege in eine Lebenswerte Zukunft

Unseren Einführungsvortrag werden wir voraussichtlich am 20. Juni 2016 nochmal halten. Der Termin ist aber derzeit noch nicht ganz sicher und wird noch genauer bekannt gegeben, sobald wir ihn wissen.

Geschichte

Der erste Vortrag fand am 1. Juli 2013 im Bürgerhaus vor etwa 15 Teilnehmern statt. Es handelte sich dabei um einen Einführungsvortrag, der die Transition-Idee vorstellt und konkrete Handlungsmöglichkeiten für uns in Hilden aufzeigt und hoffentlich auch dazu motiviert.

Das Echo war gut – die Rheinische Post hat über uns berichtet und so fanden zahlreiche Interessenten zu unseren, damals noch recht provisorischen, Monatstreffen.

Durch Axel sind wir dann mit der Evangelischen Erwachsenenbildung in Hilden ins Gespräch gekommen und wiederholten dann am 22. September 2014 den Einführungsvortrag nochmal in einem Raum der Evangelischen Kirche. Wiederum waren etwa 15 Teilnehmer vor Ort. Die Evangelische Erwachsenenbildung hatte übrigens dann die Idee, auch die Volkshochschule Hilden-Haan mit ins Boot zu holen.

Zwei Monate später, im November zeigten wir den Film Die Strategie der krummen Gurken, unter anderem auch um Werbung für unsere Solawi zu machen.

Im Winter zogen wir dann die Hildener Innenstadt und suchten in über 100 Läden nach regionalen Produkten. Die Ergebnisse präsentierten wir dann am 22. April in der Volkshochschule. Eine Woche vorher fand bereits ein dazu passender Vortrag einer Referentin der Verbraucherzentrale NRW zur Frage, ob Bio immer Bio ist, statt.

Am 27. Mai ging es dann nach draußen. Bei einigermaßem gutem Wetter besuchten wir mit einigen Interessierten unsere Bürgerbeete und erzählten die Geschichte dieser Bürgerbeete.

Im Herbst 2015 mussten dann leider zwei Veranstaltungen wegen mangelnder Beteiligung abgesagt werden. Der Aufruf, sich mal wegen eines Repair-Cafes zusammenzusetzen, war allerdings ein voller Erfolg. Gerade mal einen Monat brauchten wir nach diesem ersten Treffen um alles zu organisieren.

Derzeit ist für das kommende Frühjahr 2016 eine weitere Auflage unseres Einführungsvortrags geplant.

Materialien

Zu einigen der Vorträge gibt es Materialien, die auch nach dem Vortrag noch interessant sein können. Details dazu haben wir auf eigenen Webseiten untergebracht:

Vier einfache Fragen und eine Aufforderung

Warum?

Was?

Wie?

Wo?

Aktiv werden!

Termine

Legende:
I in Hilden, von uns (mit-)organisiert
H in Hilden, von anderen organisiert
E extern, also außerhalb Hildens

Befreundete Initiativen

Inhaltsverzeichnis