Hilden im Wandel

(Die Transition Initiative in Hilden)

Resilienz

Resilienz meint die Fähigkeit eines Systems, sich schnell anpassen zu können, wenn negative Einflüsse von Aussen kommen. Oder anders ausgedrückt: Ein resilientes System ist in der Lage, sich selbst zu heilen.

ein BiotopNehmen wir als Beispiel ein natürliches Biotop: Hier wachen diverse Pflanzen durcheinander und es leben allerhand Lebewesen in diesem Biotop. Wenn nun beispielsweise eine länger andauernde Dürre über dieses Biotop hereinbricht, so wird es dennoch nicht komplett zusammenbrechen, denn im Biotop gibt es auch Pflanzen, die Wurzeln haben, die in sehr tiefe Gesteinsschichten reichen und von dort Wasser an die Oberfläche holen können. Dieses hilft in, in Form von Verdunstung auch anderen Lebewesen im Biotop. Nachdem die Dürreperiode vorbei ist, kann sich das Biotop schnell erholen.

Ganz anders sieht es mit einer landwirtschaftlichen Monokultur aus: Wenn hier nicht mit künstlicher Beregnung nachgeholfen wird, sterben die Kulturpflanzen alle ab und es bleibt Wüste zurück, die selbst nach dem Ende der Dürre für längere Zeit bestehen bleibt.

Vier einfache Fragen und eine Aufforderung

Warum?

Was?

Wie?

Wo?

Aktiv werden!

Termine

Legende:
I in Hilden, von uns (mit-)organisiert
H in Hilden, von anderen organisiert
E extern, also außerhalb Hildens

Befreundete Initiativen

Inhaltsverzeichnis